Was ist eine Beweissicherung?

Eine Beweissicherung im Baubereich ist im Prinzip eine Bestandsaufnahme der angrenzenden Gebäude zu einer geplanten Baustelle. Dies kann sein:

  • Neubau von Gebäuden oder Brücken, ect.
  • Sanierung von Gebäuden, oder Brücken, ect.
  • Sanierung von Eisenbahntrassen.
  • Straßenbaumaßnahmen.

Im Grunde ALLE Baumaßnahmen, bei denen Erschütterungen entstehen können.

Wann ist eine Beweissicherung sinnvoll?

Diese Frage ist recht einfach beantwortet:

Immer dann, wenn Baumaßnahmen geplant sind, welche Erschütterungen verursachen können.

Für wen ist eine Beweissicherung sinnvoll?

Auch diese Frage ist recht einfach beantwortet:

 

Für jeden, der eine Immobilie im Baubereich besitzt.

In der Regel heisst es: bis 15 Meter von der Baustelle entfernt.

Wann und ob Schäden durch Bauarbeiten auftreten, kann Niemend vorhersagen. Das hängt von den Schwingungen ab. Jedes Objekt, welches sich am Boden befindet, schwingt in einer bestimmten Frequenz. Verursachen die Baumaschinen eine sehr ähnliche, oder gar die Gleiche Frequenz, ist die Wahrscheinlichkeit von Schäden höher. Dieses Thema hier zu beschreiben führt zu weit. Daher ist eine Beweissicherung immer sinnvoll, wenn sich Ihre Immobilie unter 15 Meter von der Baustelle entfernt befindet.

Eine Beweissicherung ist immer eine gegenseitige Absicherung:

  • Der Besitzer der angrenzenden Immobilie kann beweisen, dass Schäden am Gebäude nach den Bauarbeiten entstanden sind.
  • Die Baufirma kann beweisen, dass die Schäden schon vor Baubeginn vorhanden waren.

Wie läuft eine Beweissicherung ab?

Der Ablauf einer Beweissicherung ist im Grunde immer gleich. Das gesamte Gebäude wird Fotodokumentiert. Nicht nur vorhandene Schäden, sondern auch Schadfreie Wände, Fliesen, Beläge, Gehwege, ect. werden aufgenommen. Grenzmauern werden mit Wasserwaage fotografiert, um den Winkel zu dokumentieren, denn diese kann ansenken, ohne Risse zu bekommen. Randsteine, Pflasterbelag, ect. wird dokumentiert, um Absenkungen nachweisen zu können. Oder Diese zu widerlegen.

Die Bilder werden in einem Bericht gesetzt und dem Kunden übergeben. Sollten auf Bildern Informationen zu sehen sein, welche unter das Datenschutzgesetz fallen (z.B. Papiere auf einem Schreibtisch, ect.) werden Diese vor Weitergabe an meinen Kunden unkenntlich gemacht.

Beispielbilder werde ich hier noch einstellen.